Forschungsprojekt

AuRorA

In einem Smart Home bzw. Smart Hotel unterstützt und entlastet ein proaktiver Roboter dessen Bewohner oder Gäste bei alltäglichen Aufgaben. Innovativ ist dabei, dass der Roboter selbstständig neue interaktive Verhalten lernt. In Abhängigkeit der bereits gelernten Verhalten verändert sich der Dialog des Roboters mit dem Menschen von einem fragenden zu einem informierenden Charakter. Die adaptiven Dialoge zusammen mit der Erkennung der nonverbalen Kommunikation des Nutzers, sorgen für eine hohe Akzeptanz und Qualität der Interaktion.

Videos

Im Küchenszenario findet eine längere Interaktion mit nur einem Menschen statt. Das System ist zunächst nicht angelernt. Durch den fragenden, proaktiven Charakter passt es sich jedoch schnell an die Präferenzen des Nutzers an und erlernt während des gemeinsamen Kochens individuelle Vorlieben. Die Mensch-Roboter-Kollaboration basiert auf einem Ansatz des verteilten Handelns im Soziotechnischen, so dass der Mensch auch Aufgaben übernehmen muss. Insgesamt leitet jedoch der Roboter durch den Kochvorgang und kann an vielen Stellen unterstützen.

Die abschließende Evaluation des entwickelten Systems im Kochszenario wird aufgrund der Covid-19-Situation auf Basis einer Online Umfrage mit umfangreichem Videomaterial mit der Zielgruppe durchgeführt. Dabei wird zwischen einem nicht angelernten und einem angelernten System unterschieden.

Die Fotostory zeigt die Interaktion eines Nutzers mit dem nicht angelernten System.

Beide Evaluationsvideos stehen über die entsprechenden Links zum Download bereit.

Infos

Eine detaillierte Beschreibung des Projekt und Ergebnisse finden Sie unter Projekt

Konsortium

  • FZI
  • Charité Berlin
  • MYESTRO Interactive GmbH
  • Mojin Robotics